Endrunde 14. Jugend-Hanse-Pokal 2017

HVBV | Jugend - Hansepokal

Am letzten Juni Wochenende trafen sich 12 hochmotivierte Mannschaften in Allermöhe zum Endspiel im Jugendhansepokal. Dabei wurde in 3 verschiedenen Altersklassen um die Pokale gekämpft.

Im Wettkampf U15 mix wurde auf einem kleineren Feld mit gemischten Teams gespielt. Was die jüngsten Volleyballer in der Halle aber aufs Parkett zauberten war schon sehenswert. Bereits in der Vorrunde spielten die Mannschaften aus Schenefeld und den Vier- und Marschlanden stark auf und setzten sich souverän durch. Auch in den Überkreuzspielen waren diese beiden Mannschaften nicht zu stoppen und so kam es zu einem sehenswerten Finale. Nachdem beide Mannschaften jeweils einen Satz gewonnen hatten, musste der Tiebreak entscheiden. Hier ging es hin und her. Am Ende siegte die Mannschaft aus Schenefeld knapp mit 15:13.

Deutlich enger war es bei der Endrunde der U20 Jungs. Hier hatte sich neben den Mannschaften aus Harburg, Berne und  Walddorf auch der TSG Bergedorf qualifiziert. Und die Bergedorfer wollten ihren Heimvorteil unbedingt nutzen. Angefeuert von vielen Eltern wurde das erste Spiel gegen Berne auch gewonnen. Auch der Walddörfer SV setzte sich knapp gegen die Jungs aus Harburg durch. Allerdings steigerten sich die Harburger im Halbfinale und gewannen gegen die TSG. Die Walddörfer Jungs setzen sich im zweiten Halbfinale ebenfalls knapp gegen die Jungs aus Berne durch. So kam es im Finale zu einem erneuten Aufeinandertreffen von Harburg und dem Walddörfer SV. Im zweiten Versuch gelang dann auch die Revanche und Harbrug nahm den Pokal mit nach Hause.

Bei den Mädchen qualifizierte sich neben der TSG auch noch ein 2. Verein aus der Region: der VC Allermöhe. Wie schon bei den Jungs waren auch bei den Mädchen die Spiele sehr ausgeglichen. So hatten die jungen Damen aus Allmöhe es im ersten Spiel mit der Mannschaft von HT16 zu tun. Eng umkämpft ging der erste Satz an Allermöhe. Aber HT16 kam zurück und sicherte sich so den zweiten Satz. So musste hier der Entscheidungssatz her. Dieser ging mit 15:9 an Allermöhe. Auch das zweite Spiel zwischen der TSG Bergedorf und Willhelmsburg ging über die komplette Länge. Mit dem etwas besseren Ausgang für die Bergedorfer Mädchen. Im ersten Halfinale machten die Mädchen aus Allermöhe kurzen Prozess mit Willhelmsburg und sicherten sich den ersten Satz. Im zweiten Satz wurde es dann noch einmal eng - aber mit etwas Glück ging auch dieser Satz nach Allermöhe. Somit stand schon ein lokaler Verein im Finale. Im zweiten Halbfinale setzte sich die TSG überlgen gegen die Mannschaft vom HT16 durch. So kam es zu dem ersehnten Finale zwischen dem VCA und der TSG. Beide Sätze gingen nach Allermöhe, die den Pokal dann jubelnd in Empfang nahmen.

veröffentlicht am Dienstag, 27. Juni 2017 um 14:07; erstellt von Jany, Andrea
letzte Änderung: 27.06.17 14:07